Aktuelles

BioMentoren formulieren Leitbilder zu „Regionale Herkunft“ und „Artgerechte Tierhaltung“

a'verdis Berufskolleg Köln-Ehrenfeld

a’verdis Berufskolleg Köln-Ehrenfeld

Die Mitglieder des BioMentoren-Netzwerks haben eigene Leitbilder für die Begriffe „Regional“ und „Artgerecht“ formuliert. Damit sollen Transparenz und Vertrauen in gastronomische Dienstleistungen gestärkt werden. „Gemäß unseren Leitlinien sind BioMentorinnen und BioMentoren von der ganzheitlichen Qualität ökologisch erzeugter Lebensmittel persönlich überzeugt und vertreten dies auch in der Öffentlichkeit. Selbstverständlich nehmen unsere Betriebe am Kontrollverfahren nach den EG-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau teil. Im Vergleich zur ökologischen Qualität von Lebensmitteln gibt es für die Themen „Regional“ und „Artgerecht“ bisher keine gesetzliche Regelung. Dies führt zu unterschiedlichen, teilweise unklaren und verwirrenden Interpretationen und Bewertungen. Deshalb haben wir die Themen auf Grundlage unserer jeweiligen betrieblichen Erfahrungen mit dem Einkauf von Lebensmitteln intensiv diskutiert und gemeinsam die nachfolgenden Leitbilder formuliert:

Regionale Herkunft
Die Verwendung von Lebensmitteln aus regionaler Herkunft bedeutet für die Betriebe der BioMentorinnen und BioMentoren, ökologische Wirtschaftskreisläufe in der eigenen Region zu fördern und so eine ökologische Nahversorgung zu sichern. Unter „Region“ verstehen wir ein zusammenhängendes geographisches Gebiet mittlerer Größe, das sich landschaftlich und kulturell nach außen abgrenzen lässt (z. B. Baden, Oberbayern, Niederrhein). „Regionale Herkunft“ definieren wir als die kürzeste Entfernung, mit der ein Lebensmittel unter Berücksichtigung der von dem jeweiligen gastronomischen Betrieb definierten sensorischen, gesundheitlichen, ökologischen, sozialen und ethischen Qualität sowie den jeweiligen wirtschaftlichen Möglichkeiten verfügbar ist.

Artgerechte Tierhaltung
Die Verwendung von Lebensmitteln aus artgerechter Tierhaltung und schonender Schlachtung bedeutet für die Betriebe der BioMentorinnen und BioMentoren die Beachtung von Kriterien, die dem Tierwohl, dem Wohl der Erzeuger und dem Umweltschutz dienen. „Artgerechte Tierhaltung“ definieren wir entsprechend den Richtlinien der ökologischen Anbauverbände und des Vereins für tiergerechte und umweltschonende Nutztierhaltung Neuland.

Die beiden Leitbilder gelten für alle Betriebe und Standorte der BioMentorinnen und BioMentoren gleichermaßen. Sie ermöglichen eine einfache und klare Kommunikation, sind flexibel für einzelne Warengruppen anwendbar und erlauben die Festlegung und Darstellung von konkreten Zielgrößen. Die Umsetzung fördert eine qualitätsorientierte, soziale, tiergerechte und umweltschonende Landwirtschaft. Damit erreichen wir mehr Transparenz und stärken das Vertrauen in unsere gastronomische Dienstleistung.“


2. Preis für die LWL-Kliniken Münster und Lengerich beim Wettbewerb
„Das ökologische Krankenhaus“

Am 19.05.2016 wurden die Preise für den Wettbewerb „Das ökologische Krankenhaus“ der Stiftung für Ökologie und Demokratie e.V. im Bundesamt für Naturschutz in Bonn verliehen. Thomas Voß, Stellvertretender Kaufmännischer Direktor und Umweltmanagementvertreter, nahm für die LWL-Kliniken Münster und Lengerich den 2. Preis in der Kategorie „Kleine Kliniken“ (bis 800 Betten) entgegen.

 


INTERNORGA Zukunftspreis für das Studentenwerk Oldenburg

Internorga Zukunftspreis 2016_Doris Senf_480x400

Im Rahmen der 90. Leitmesse für den Außer-Haus-Markt wurde am Donnerstag den 10. März in der Handelskammer Hamburg zum sechsten Mal der INTERNORGA Zukunftspreis verliehen. Preisträger in der Kategorie “Trendsetter Unternehmen – Gastronomie und Hotellerie” ist das Studentenwerk Oldenburg. Doris Senf, BioMentorin und Leiterin der Hochulgastronomie im Studentenwerk Oldenburg, welche seit über 30 Jahren für die nachhaltige Einkaufspolitik verantwortlich ist, nahm den Preis glücklich entgegen.

Pressemitteilung: INTERNORGA Zukunftspreis 2016


Ältere Schüler = Schwierige Esser?

busch-ludger_130x1901Ludger Busch, BioMentor und Fachlehrer des Berufskolleg Tecklenburger Land, Ibbenbüren wird im Rahmen des diesjährigen INTERNORGA Forum Schulcatering zum Thema „Schüler kochen für Schüler – Die Erfolgsformel für begeisterte Mensagänger“ referieren.

Weitere Informationen zum Programm des INTERNORGA Forum Schulcatering 2016 finden Sie hier.

 


Rafael Platzbecker als neuer BioMentor ausgezeichnet

Wuppertal, 29.01.2016: Im Rahmen der NRW-Initiative für mehr regionale Bio-
Lebensmittel in der Außer-Haus-Verpflegung trafen sich am Freitag, den 29. Januar 2016
Bio-Küchen und Bio-Lieferanten aus NRW in der Landesfinanzschule NRW zu einem
Erfahrungsaustausch. Dabei überreichte Horst Becker, parlamentarischer Staatssekretär
im Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz
des Landes Nordrhein-Westfalen, dem Küchenleiter der Landesfinanzschule Rafael
Platzbecker die Urkunde als neuer BioMentor.

Foto_01_Bendels_Becker_Platzbecker_Bode_klein

Presseinformation: Erstes Netzwerktreffen zu „Wir machen Bio“ ein voller Erfolg


 GV-Manager des Jahres 2015

gv-manager2015

©GVmanager

Im Rahmen des 12. S&F Symposiums wurden am 15. Oktober in Fürstenfeldbruck zum siebten mal Auszeichnungen für GV-Manager des Jahres verliehen. Thomas Voß, BioMentor und Leiter der Abteilung Wirtschaft, Versorgung und Technik an den LWL-Kliniken Lengerich und Münster erhielt für sein Engagement für mehr Nachhaltigkeit den Preis in der Kategorie Patienten und Seniorenverpflegung.
Besonders hervorgehoben wurden dabei seine Leistungen hinsichtlich Tierwohl, Reduktion von Warenverlusten und Einsatz von Bio-Produkten.

Weiterführende Informationen zur Verleihung des GV-Manager des Jahres finden Sie hier.


Umweltpreise für die LWL-Kliniken

voss_KGNW_Umweltpreise2_151104Im Rahmen des XI. Krankenhausumwelttages der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen wurden die LWL-Kliniken Münster und Lengerich durch den „Arbeitskreis Umweltschutz im Krankenhaus“ mit 2 Umweltpreisen, dotiert mit 250€ bzw. 500€, ausgezeichnet. Die Preise wurden durch Anika Thyes (Umweltmanagementbeauftragte LWL-Klinik Lengerich), Peter Gillmann (Umweltmanagementbeauftragter LWL-Klinik Münster) und Thomas Voß (Umweltmanagementvertreter beider Kliniken und BioMentor) entgegengenommen.


Urkunden für besonderes Engagement gegen die Verschwendung von Lebensmitteln und den Einsatz regional produzierter Lebensmittel

©Koelnmesse / Maxi Uellendahl

Vom landwirtschaftlichen Betrieb über die Konservenfabrik bis hin zur Spitzengastronomie – im Engagement gegen die Lebensmittelverschwendung spielen alle Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette eine entscheidende Rolle. Denn wenn sie ihren Umgang mit Lebensmitteln nachhaltiger gestalten, können in Deutschland jährlich Millionen Tonnen von Müll und Verlusten vermieden und wertvolle Ressourcen geschont werden. „Genießt uns!“, die Initiative gegen die Verschwendung entlang der gesamten Wertschöpfungskette zeichnete, im Rahmen ihres Unternehmens-Wettbewerb, das Berufskolleg Tecklenburger Land  sowie die LWL-Klinik Münster für besonderes Engagement gegen die Lebensmittelverschwendung aus. Beide Unternehmen wurden zudem durch das Ministerium für Klimaschutz, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW für den Einsatz regional produzierter Lebensmittel als Pionierkantinen ausgezeichnet.

Weiterführende Informationen zur Inititive „Genießt uns!“ und dem Unternehmens-Check finden Sie hier.

Unternehmensprotraits: Berufskolleg Tecklenburger Land & LWL-Klinik Münster


Henkel: Gesundheitsaktion mit Kappes, Wurzeln & Co

Im Rahmen der Aktionsreihe „Gute Ernährung – gesunder Genuss“  servierte Christoph Reingen, BioMentor und Leiter der Henkel-Betriebsgastronomie mit seinem Küchenteam den Mitarbeitern im Oktober eine Woche lang gute, bodenständige und gesunde Gerichte aus saisonalen und regionalen Lebensmitteln.

gv-praxis Branchennews (15.10.2015): Henkel: Gesundheitsaktion mit Kappes, Wurzeln & Co


Mach’s Mahl – Gutes Essen für Baden-Württemberg

Mit dem Ziel die Verpflegungsqualität außer Haus zu verbessern sowie Verbraucher für gutes Essen zu sensibilisieren, startete das Baden-Württembergische Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz das Aktionsprogramm „Nachhaltig Essen“. So rief Verbraucherminister Alexander Bonde im Juli 2015 Kantinen und Mensen dazu auf, sich als Pilotbetriebe für ein individuelles Coaching mit den Schwerpunkten Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit zu bewerben. Die von BioMentor Bertold Kohm geleitete Zentralküche des Psychiatrisches Zentrum Nordbaden ist eine der zehn auserwählten Kantinen und Mensen des Landes Baden-Württemberg, welche nun am Projekt „Große Küche – Gutes Essen“ teilnehmen darf. Die Auswahl der Pilotkantinen erfolgte anhand definierter Kriterien durch eine unabhängige Expertenjury aus Verwaltung, Wissenschaft und Praxis. Die Auftaktveranstaltung zum Projekt findet am 1. Oktober 2015 statt.

Weiterführende Informationen zum Projekt „Große Küche – Gutes Essen“ finden Sie hier.


BioMentoren als Experten auf der Printemps Bio in Paris

Die diesjährige Printemps Bio am 9. Juni 2015 in Paris beschäftigte sich mit der Frage, wie Gemeinschaftsverpflegung und Bio-Angebot in Frankreich besser zusammengebracht werden können. Die BioMentoren Doris Senf und Andreas Alischewski waren als Referenten eingeladen und berichteten vor über 250 Teilnehmern über ihre Praxiserfahrungen aus Schule und Studentenwerk.

Presseinformation: Nachhaltigkeitskonzept SW Oldenburg gefragt
Programm: Rencontres nationales de l’agriculture biologique du Printemps BIO


 INTERNORGA Zukunftspreis für LWL-Kliniken

Die LWL-Kliniken Münster und Lengerich erhielten im Rahmen der 89. Leitmesse für den Außer-Haus-Markt den INTERNORGA Zukunftspreis 2015 in der Kategorie “Trendsetter Unternehmen – Gastronomie und Hotellerie”. Anstoß für Nominierung und Erfolg war die langjährliche wie umfassende Verwirklichung der Nachhaltigkeitsideologie, welche neben ökonomischen Aspekten auch soziale und ökologische Gesichtspunkte einbezieht. Thomas Voß, BioMentor und Leiter der Abteilung Wirtschaft, Versorgung und Technik an den LWL-Kliniken Lengerich und Münster nahm den Preis freudig entgegen.

Presseartikel: VKK gratuliert Thomas Voß zum Zukunftspreis (GV-kompakt 4/2015)
Presseartikel: Messepreis geht nach Lengerich
Die Gewinner des INTERNORGA Zukunftspreises 2015
Fotos vom Galaabend der 89. INTERNORGA


BioMentoren auf der IGW in Berlin

Am Stand „Genuss Nordrhein-Westfalen“ der NRW-Halle konnten die Besucher der diesjährigen grünen Woche wieder viele Anbieter gesunder und nachhaltiger Spezialitäten der Region NRW kennenlernen. Die BioMentoren Christoph Reingen, Martin Friedrich und Ullrich Langhoff zeigten in der Showküche des Standes was mit hochwertigen Produkten vom Niederrhein und dem angrenzenden Münsterland so alles machbar ist. Servierte Leckerbissen waren u. a. „ein rheinisches Linsengemüse mit Kartoffelwürfeln und gebratener „Stautenhof-Kräuterbratwurst“, Feigen-, und Orangensenf von Byodo, Crema di Balsamico“ von La Selva und ein „niederrheinischer Bio-Kartoffelrösti unter gebratener Blutwurst vom Bentheimer-Bio-Landschwein.


Drei Nachhaltigkeitspreise für Umwelt Jugendherberge Brilon

Am 22. November 2014 sind im Rahmen der Mitgliederversammlung des Deutschen Jugendherbergswerkes in Prora auf Rügen durch die Präsidentin des deutschen und weltweiten Jugendherbergs-Verbandes, Frau Angela Braasch-Eggert, der Jugendherberge Brilon drei Nachhaltigkeitspreise überreicht worden. Den ersten Platz erhielt die Leitung, Dorothee und Uli Wenken, in der Kategorie „Jugendherberge“ aufgrund der konsequenten und ganzheiltlichen Umsetzung des Leitbilds nachhaltiger Entwicklung. In den Kategorien „Programme“ und „Protagonisten“ erhielt die Jugendherberge zweimal den zweiten Platz. Zum Einen aufgrund der beispielhaften Entwicklung zu einen modellhaften, ganzheitlichen Lebens- und Lernmodell, zum Anderen wegen des ehrenamtlichen sowie hohen Einsatz der Jugendsherbersleitung für die Nachhaltigkeit im DJH.

Pressemeldung – Brilon-Totallokal: Jugendherberge dreifach ausgezeichnet
Pressemeldung: Briloner Jugendherberge prämiert


Lust auf Zukunft

25JahreUmweltJugendherbergen_Brilon_450x300Am 12. November 2014 feierten die Umwelt-Jugendherbergen ihr 25-jähriges Bestehen.  Die Jubiläumsveranstaltung fand in der Jugendherberge Brilon statt, welche aufgrund ihrer konsequenten Umsetzung nachhaltiger Leitsätze schon mehrfach prämiert worden ist. Die Jugendherbergsleiter Dorothee und Uli Wenken begrüßten neben den Tagungsteilnehmern auch Gäste wie z. B. den ehemaligen Bundesminister, Bundestagsabgeordneten und SPD-Vorsitzenden Franz Müntefering.

Weiterlesen auf der Webseite „Nachhaltige Jugendherbergen machen Lust auf Zukunft“
Pressemeldung – Westfalenpost: „Ein Platz für die Umwelt“


10 Jahre BioMentoren-Netzwerk!

10 Jahre BioMentoren-Netzwerk! Seit nunmehr 10 Jahren stellen die Mitglieder des BioMentoren-Netzwerks Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten rund um das Thema „Bio- Lebensmittel in der Außer-Haus-Verpflegung“ interessierten Kolleginnen und Kollegen zur Verfügung. Ein Grund zum Feiern also. Der Gastgeber des 15. Arbeitstreffens, Martin Friedrich, F&B Manager der Esprit Europe GmbH, und Rainer Roehl, geschäftsführender Gesellschafter des Beratungsunternehmens a’verdis und Koordinator des Netzwerks, begrüßten die anwesenden ehemaligen, aktuellen und neuen BioMentoren sowie einige geladene Gäste, die das Mentoren–Netzwerk seit der Gründung begleitet haben.

Weiterlesen


Thomas Voß Referent auf der Herbst-Akademie des VKK

BioMentor Thomas VoßBioMentor Thomas Voß hat auf der Herbstakademie des Verbandes der Küchenleitung VKK mit dem Vortrag „Auf dem Weg zu einem nachhaltigen Unternehmen – Wunschtraum oder Wirklichkeit“ Aspekte nachhaltigen Handelns am Beispiel der LWL-Kliniken Münster und Lengerich ausführlich vorgestellt. Er konnte mit seinen Praxisbeispielen die anwesenden Küchenleiterinnen und Küchenleiter ermutigen, sich trotz der finanziellen Restriktionen im Krankenhausbereich „auf den Weg zu machen“, zum Beispiel mit der Einführung von Bio-Produkten. Wenn man den sehr positiven Bewertungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer folgt, ist die Botschaft auf fruchtbaren Boden gefallen.

Mehr Informationen zur Herbst-Akademie 2014 des VKK finden Sie hier.


Gütezeichen für die „Höri Bülle“

Die BioMentoren Bertold Kohm und Hubert Neidhart stellten auf dem Salone del Gusto in Turin die „Höri Bülle“ vor. Diese, von der Bodensee-Halbinsel Höri stammende, rote Zwiebel gilt als ein Wahrzeichen seiner Heimatregion und darf auch nicht in Hubert Neidharts Küche fehlen. Die „Höri Bülle“ erhielt jüngst das Gütezeichen „geschützte geografische Angabe“ und gilt somit als EU-geschützte Spezialität.

Pressemeldung: „Höri Bülle“ in Genießer-Galerie aufgenommen (10/2014)
Pressemeldung: Höri-Bülle zählt zum Genusserbe (10/2014)


Vortrag: Bio-Produkte in der Gemeinschaftsverpflegung

Voss_Krankenhausumwelttag_450x300BioMentor Thomas Voß hat im Rahmen des 10. Krankenhausumwelttages der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen einen Vortrag mit dem Thema „Bio-Produkte in der Gemeinschaftsverpflegung – mehr Mut zu mehr Qualität“ gehalten. Mehrere Teilnehmer des Workshops haben sich bereits an Thomas Voß gewandt und weitere Informationen aus der Praxis zur Einführung von Bio-Produkten erhalten.


Auszeichnung für BioMentor Thomas Voß

Urkunde_viamedica_Daschner_Förderpreis_01Im Rahmen des 10. Krankenhausumwelttages der Krankenhaus-gesellschaft Nordrhein-Westfalen (KGNW) wurden BioMentor Thomas Voß und die beiden Umweltmanagementbeauftragten der LWL-Kliniken Münster und Lengerich Anika Thyes und Peter Gillmann für “(…) hervorragende und beispielhafte Umweltschutzprojekte im Krankenhaus (…)” mit dem viamedica – Daschner – Förderpreis 2014 ausgezeichnet. Mit dem Preisgeld in Höhe von 2.500,- Euro sollen Umweltprojekte in den LWL-Kliniken Münster und Lengerich finanziert werden.

Weiterlesen


BioMentor Josef Holzer ist GV-Manager des Jahres 2014

BioMentor Josef Holzer wurde am 9. Oktober 2014 von der BLE Mediengesellschaft in der Kategorie Betriebsgastronomie als „GV-Manager des Jahres“ ausgezeichnet. BioMentorin Doris Senf war in der Kategorie „Studentenverpflegung“ nominiert.

Der Branchenpreis „GV-Manager des Jahres“ wurde 2009 mit dem Ziel ins Leben gerufen, herausragende Manager der Großgastronomie und Gemeinschaftsverpflegung im deutschsprachigen Raum Europas auszuzeichnen.

Weiterlesen